Beyond Business ...


23. November 2017, 09:13

Ulrich Wickert auf der Bücherschau im Gasteig - Immer wieder gut!

"Vom Glück ein Franzose zu sein" - http://www.hoffmann-und-campe.de/buch-info/vom-glueck-franzose-zu-sein-buch-3238/, ein Buch, das ich damals, 1999 erschienen, gerne gelesen habe. Es bringt uns auf sehr kurzweilige Weise die französische Kultur und Lebenseinstellung näher.
Jetzt kam Ulrich Wickert auf die Münchner Bücherschau ins Gasteig und stellte in diesem Rahmen sein ganz neues Werk vor: "Frankreich muss man lieben, um es zu verstehen" - http://www.hoffmann-und-campe.de/buch-info/frankreich-muss-man-lieben-um-es-zu-verstehen-buch-8898/. Er plaudert an diesem Abend aus dem Nähkästchen von Staatsempfängen und Liebhabern. Auf diese Weise erfährt man zum Beispiel, dass Frau Merkel gerne Käse isst und er eigens für sie einem Dîner im Élysée als Gang wieder hinzugefügt wurde, obwohl Sarkozy zum Unmut der Köche diesen Gang eigentlich bereits gestrichen hatte. Oder dass auch Bernadette Chirac einen Liebhaber hatte, nicht nur ihr Göttergatte ... und was Chirac in der Nacht des Unfalltods von Lady Di so trieb... Auch hier intelligent, kurzweilig und amüsant geschrieben, aber mit Muße zu lesen, denn auch auf die Wortwahl kommt es an. Auch in diesem Buch wird ein Potpourri an "typisch französisch" geschildet, hinterfragt und erklärt. Und natürlich darf Macron dabei nicht fehlen. Es war ein sehr sympathischer Abend und Herr Wickert hätte wohl gerne noch weiter geplaudert...

IMG_0175.jpg

Maren Sturny

Kommentare (0)

Kommentieren